Copyright: Andrei Ivanov

Copyright: Andrei Ivanov

Dahlmeier besiegt die Konkurrenz und den Wind

Am vergangenen Wochenende fand die WM Generalprobe statt, bei welcher unsere Miri leider nicht mit dabei sein durfte. Bei sonnigem Wetter inkl. Wind machte der Einzelwettbewerb über 15 KM der Damen den Anfang.

In diesem Rennen konnte sich Laura Dahlmeier trotz 2er Schießfehler den vierten Saisonsieg sichern und ergatterte sich damit das gelbe Leibchen von der in diesem Rennen schwächelnden Gabriela Koukalová (Rang 24, 6 Schießfehler) zurück. (aktueller Weltcupstand) Platz zwei sicherte sich Anais Chevalier (Frankreich, 1 Schießfehler) vor der Überraschungsdritten Alexis Runggaldier (Italien, 1 Schießfehler). „Für mich geht heute ein Traum in Erfüllung. Es ist super cool, vor der Kulisse hier zu gewinnen. Schöner könnte es gar nicht sein an so einem Tag“, sagte Laura nach dem Rennen im ZDF: „Es war unheimlich schwierig mit dem Schießen. Ich habe kämpfen müssen und es war schwer ins Rennen zu finden. Ich habe versucht, mein eigenes Ding zu machen“.

Die restlichen Deutschen zeigten im Pustertal ebenfalls sehr starke Leistungen. Maren Hammerschmidt konnte mit 2 Schießfehlern Platz 5 sichern, über den sie sichtlich erfreut war. Direkt hinter Maren landete Vanessa Hinz mit 3 Fehlern, welche ebenfalls sehr glücklich hierüber gewesen ist. Franziska Hildebrand rundet dieses gute mannschaftliche Ergebnis mit Platz 9 ab.

Bei dem 20 KM Rennen der Männer konnte sich der Russe Anton Shipulin mit einem Schießfehler im ersten Stehendanschlag den Sieg sichern. Zweitplatzierter wurde der Franzose Martin Fourcade mit 2 Schießfehlern und 41,0 Sek. Rückstand. Das Podium komplettiert der Ukrainer Serhij Semenov (1 Schießfehler)

Deutsche Platzierungen:

5) Simon Schempp, 2 Schießfehler
9) Arnd Peiffer, 2 Schießfehler
11) Benedikt Doll, 2 Schießfehler
21) Erik Lesser, 3 Schießfehler
42) Michael Willeitner, 4 Schießfehler
81) Matthias Bischl, 6 Schießfehler

Nadine Horchler schreibt Biathlon-Märchen

Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Diesen Tag wird Nadine Horchler so schnell wohl nicht vergessen. Als 30. gerade noch so in den Massenstart hinein gerutscht, gelang ihr eine unglaubliche Überraschung und das beste Rennen ihrer gesamten Karriere. Die sonst meistens im IBU Cup startende Horchler war diese Saison bisher nur einmal im Weltcup unterwegs. Ein fehlerfreies Schießen war die Grundlage für Ihren Erfolg.

Beim letzten Stehendanschlag ging die Tschechin Gabriela Koukalová mit 4 Sekunden Vorsprung auf Nadine Horchler und 16,3 Sekunden auf Laura Dahlmeier auf die Schlussrunde. Nadine schloss die Lücke relativ schnell und biss sich dann hinter Gabriela fest. Die Tschechin wirkte sehr müde und konnte sich nicht absetzen. Beflügelt von der Möglichkeit des ersten Weltcupsieg startete Nadine vor der letzten Kurve die Attacke und zog an Gabriela Koukalová vorbei. Nach einer ebenfalls Respekt gebührenden Schlussrunde, konnte auch Laura Dahlmeier (3 Schießfehler) die Tschechin Koukalová (2 Schießfehler) noch vor der Ziellinie abfangen und sicherte sich Platz 2.

Horchler sagte im ZDF: „Ich wusste in der letzten Runde, ich darf nicht dahinter sein, in der letzten Kurve – und da hab ich mir gesagt, ich versuche es einfach einmal. Und da bin ich einfach vorbei, da hat das Stadion gebebt. Ich habe meinen eigenen Herzschlag nicht mehr gehört.“

Weitere deutsche Platzierunen:

8) Vanessa Hinz, 2 Schießfehler
20) Maren Hammerschmidt, 5 Schießfehler
21) Franziska Hildebrand, 3 Schießfehler

Deutsche Männer-Staffel siegt erstmal seit zwei Jahren im Photofinish

Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Die deutschen Männer mussten an diesem Samstag ebenfalls ran. Allerdings stand hier die Staffel auf dem Plan. Mit insgesamt 7 Nachladern konnte sich die deutsche Herrenstaffel (Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer & Simon Schempp) in einem packenden Rennen und noch spannenderen Photofinish an der Ziellinie den ersten Saison-Sieg vor den Norwegern (9 Nachlader // Lars Helge Birkeland, Henrik L´Abee Lund, Johannes Thingnes Boe & Emil Hegle Svendsen) und den Russen (9 Nachlader // Maxim Tsvetkov, Evgeniy Garanichev, Dmitry Malyshko & Anton Babikov) sichern.

 

 

 

Biathlon Quartett verpasst die Top Five

Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Foto: Karl-Heinz Merl, Biathlon-News.de

Am letzten Weltcup Tag vor den Weltmeisterschaften in Hochfilzen verpassten die deutschen Männer im Massenstartrennen die Podestplätze. Den Sieg konnte sich der Norweger Johannes Thingnes Boe (0 Schießfehler) 3,7 Sekunden vor der Franzosen Quentin Fillot Maillet (1 Schießfehler) und Anton Shipulin (1 Schießfehler) ergattern. Simon Schempp wurde 7. direkt vor Erik Lesser. Der Thüringer lag zwischenzeitlich sogar in Führung, schoss beim letzten Schießen allerdings einen Fehler und fiel somit zurück. Simon musste am Ende einer Aufholjagd Tribut zollen.

Weitere deutsche Platzierungen:

19) Benedikt Doll, 4 Schießfehler
21) Arnd Peiffer, 4 Schießfehler

 

Biathlon Staffel der Damen werden ihrer Favoriten-Rolle gerecht

Foto: DSV Biathlon Facebook

Foto: DSV Biathlon Facebook

Am Sonntag Nachmittag stand dann als letztes Rennen die Staffel der Damen auf dem Wettkampf Plan. Das dritte Staffelrennen der Saison konnte das deutsche Quartett (12 Nachlader // Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand & Laura Dahlmeier) abermals für sich entscheiden, wodurch sie nun die Top Favoritinnen für den WM Titel sein dürften. Rang 2 belegte die l ́équipe aus Frankreich (8 Nachlader // Anais Chevalier, Justine Braisaz, Anais Bescond & Marie Dorin Habert), Drittplatzierte wurden die Italiener (9 Nachlader // Lisa Vittozzi, Federica Sanfilippo, Alexis Runggaldier & Dorothea Wierer).

Mit diesen Rennen am Sonntag verabschiedet sich der Weltcupzirkus nun für 17 Tage, bis es dann wieder um die Medaillen geht. Wir wünschen allen Biathleten bis dahin eine gute Regenerierung und vor allem Gesundheit. – Betty Newman

Nicht vergessen:

Ab dem 25.01.17 findet die Biathlon EM in Duszniki Zdroj, bei welcher unsere Miri an den Start gehen wird. TOI TOI TOI MIRI! LET IT ROCK! Startzeiten der Rennen findet ihr hier.